eSports

CS:GO-Shadowanalyse – wie BIG gegen NaVi gewonnen hat

BIG hat gegen NaVi in der Gruppenphase der ESL Pro League Season XI mit 2:0 gewonnen. Wie hat es das deutsche Squad geschafft, das derzeit beste Team der Welt auf Dust 2 zu schlagen?

Nachdem BIG komplett überraschend mit dem CIS-Squad auf Nuke kurzerhand den Boden gewischt hatte, stand als zweite Map des Best of three Dust 2 auf dem Plan. Bekannt dafür, eine aimlastige Map zu sein, schien Navi sich dort mit Oleksandr “s1mple” Kostyliev gute Chancen auszurechnen. Das ging zu einem bestimmten Punkt auch gut, doch die Performance des restlichen Teams war zu schwach.

Schwächen von BIG auf der T-Seite

Mit 10:5 gewann Navi ihre CT-Seite sehr deutlich. S1mple hatte zum Ende der Hälfte bereits 23 Kills. Von den fünf Runden, die BIG gewann, waren wenige deutlich.

Eine Ausnahme bildete dabei die elfte Runde, in der BIG stark auf A-Lang anspielte. S1mple, der die Position alleine vom Car aus hielt, musste mit einer Smoke vor Tizian “tiziaN” Feldbuschs Molotov gerettet werden. Von dort aus konnte er seinen Teammate Kirill Boombl4 Mikhailov auf dem A-Spot nicht unterstützen, der aus dem Spiel genommen wurde.

Gleichzeitig unterhielt Florian “syrsoN” Rische die Mitte. Somit waren drei Spieler von NaVi gleichzeitig ausgehebelt. Sie wussten durch die Smoke auf Short nicht genau, wie viele Spieler von BIG tatsächlich in der Mitte waren.

Durch den Druck auf Lang war s1mple gezwungen, auf den Spot zu rotieren. Dabei fingen ihn die Deutschen ab, der Spot war frei. Youngster Nils “k1to” Gruhne pickte beim CT-Cross noch Egor “flamie” Vasilev. Die Runde wurde ohne viel Gegenwehr von NaVi gewonnen. SyrsoN spielte in dieser Strategie, selbst ohne einen Kill zu holen, eine entscheidende Rolle.

Hätte BIG öfter versucht, s1mple so zu isolieren, wäre die T-Side erfolgreicher gewesen. Das war allerdings kaum der Fall, also machen wir weiter mit der CT-Seite.

BIGs CT-Side: Wie aus dem Lehrbuch

Nicht genug, dass BIG zu diesem Zeitpunkt bereits 10:5 hinten lag. Die schwarz-gelben gewannen auch die zweite Pistolenrunde und konnten den Vorsprung noch ausbauen. Acht Runden Rückstand.

In der ersten richtigen Waffenrunde zeigte BIG aber erstes Potential für eine Aufholfahrt. SyrsoN stand auf Catwalk und fiel nach dem ersten Kontakt direkt in CT-Spawn. Da tiziaN auf B nichts hören konnte, waren direkt vier Spieler in der Nähe der A-Site, um NaVis Go zu unterbinden.

In der Rotation wurden zwei Spieler des CIS-Teams abgefangen. In der 4v2-Überzahl hat es BIG danach demenstprechend einfach geschafft, B-Spot einzunehmen und die Bombe zu entschärfen.

Meta: Mitte offen

Die restliche CT-Side lief relativ ähnlich ab. Was zusätzlich auffällt: Wenn Big von einer Eco- oder Halfbuyrunde bei NaVi ausging, ließen sie Mitte grundsätzlich offen. Somit stand auf der viel befahrenen B-Seite ein Spieler mehr zur Verfügung. So konnte NaVi B-Side nicht rushen und Ecowins wurden verhindert.

BIG spielte das weitere Match solide runter. Abgesehen von ein paar Runden, in denen s1mple aufdrehte, konnten sie ihre Gegner sehr gut in Schach halten. Das resultierte in einem 15:15 – Overtime stand an.

A-Lang: ein Schwachpunkt für NaVi

In der ersten Overtime konnte BIG zwei CT-Runden knapp für sich entscheiden. Eine weitere auf der T-Side reichte, um eine zweite Overtime zu veranlassen.

Scheinbar warmgespielt, konnte BIG endlich zwei T-Runden für sich beanspruchen. Interessanterweise war die Strategie dabei genau die gleiche, wie in der ersten gewonnen T-Runde am Anfang des Spiels.

Der Unterschied ist nur, wer die Kills macht: İsmailcan “XANTARES” Dörtkardeş hat in der Mitte auf sich aufmerksam gemacht und drei Gegner geholt.

Auch die zweite Runde holte sich BIG über A-Lang. Diese Deckungslücke fiel NaVi danach allerdings auf und die Deutschen verloren die letzte T-Runde. Sie starteten in die CT-Seite also mit einer Runde Vorteil.

Johannes “tabseN” Wodarz holt die Overtime

Zwei Runden musste BIG also noch gewinnen. Und in zwei Runden holte tabseN jeweils drei Kills, die das Match entschieden.

In der letzten Runde entschied sich NaVi, über Catwalk A-Spot anzuspielen, da der Tunnel-Spieler fiel und BIG somit viel Mapcontrol hatte. TabseN, der vom A-Spot aus verteidigen wollte, smoked Catwalk und springt auf die Holzboxen Richtung Kurz. Von diesem Off-angle aus konnte er eigentlich einen einfachen Pick bekommen.

Doch NaVi entschied sich für eine offensive Kurz-Smoke, die ihm die Sicht verdeckt. Anstatt den Spot zu checken, laufen sie einfach an tabseN vorbei. Trotz des enormen Drucks meisterte er die Situation:

Er ließ Boombl4 und flamie vorbeilaufen und wartete, bis die Bombe gelegt wurde. Drei saubere Frags später war das CIS-Squad auf einen Spieler dezimiert und das Match gewonnen.

Trotz 54 Kills von s1mple holt BIG das Spiel 2:0. Auch wenn einige Aspekte ihres Spiels auf Dust 2 nicht perfekt waren, scheint die taktische Kompontente so langsam wieder zu stimmen. Dazu trafen die Spieler die wichtigsten Shots. Eine sehr gute Leistung des deutschen Teams.

Habt ihr das Match gesehen? Was sagt ihr zu BIGs Leistung? Sagt es uns auf Social Media!

Bildquelle: ESL / Sarah Cooper

Source: Read Full Article