eSports

Die Sehnsucht nach Ranked-Play – wann wird es ernst in CoD Warzone?

Der beliebte Battle-Royale-Shooter Call of Duty: Warzone hat immer noch kein Ranked-System. Die Community fordert die Einführung, der Publisher hält sich zurück.

Die Warzone-Community will transparente Spielerstärken, ein zuverlässiges Matchmaking und eine ernstzunehmende Esport-Szene. Für all diese Dinge ist ein vernünftiges Ranked-System im Spiel die Voraussetzung, denn die Lobbys gewährleisten nicht immer ein Gefecht unter gleichstarken Spielern.

Dass es anders geht, beweist offenbar Entwickler Treyarch, der angeblich am Ranked Modus für Black Ops Cold War arbeitet. Das wäre ein Affront für die Warzone-Spieler – die dann in die Röhre schauen müssten.

Call of Duty: Warzone wird weltweit von Millionen von Spielern gespielt und ist mittlerweile seit zehn Monaten auf dem Markt. Kerngedanke des Battle-Royales ist der kompetitive Vergleich mit anderen Spielern. Umso überraschender ist die Tatsache, dass Publisher Activision nach wie vor keinen Ranked-Modus für diesen CoD-Titel eingeführt hat. Die Alternative ist mehr schlecht als recht, denn es handelt sich um eine Website, die von Gelegenheitsspielern bis Esport-Profis alle in einen Topf wirft.

NRG-Streamer Jordan “HusKerrs” Thomas beschwerte sich am Montag in einem Tweet über die besagte Website sbmmwarzone.com, auf der das durchschnittliche Spielniveau von Warzone-Lobbys überprüft werden kann. Die Seite führe dazu, dass Streamern und Esport-Athleten schnell unterstellt wird, sie würden ihr Matchmaking-Rating absichtlich nach unten treiben, um leichtere Lobbys zu bekommen. Gleichzeitig bringt das Tool der Community zumindest etwas Transparenz, macht es aber schwierig, Casual-Spieler und kompetitive Spieler, die regelmäßig in den selben Lobbys landen, voneinander zu trennen.

Weil es in Warzone nach wie vor kein Ranked-System gibt, kann die Qualität von Lobbys nicht zuverlässig überprüft und gewährleistet werden – auch nicht bei Online-Esport-Turnieren wie HusKerrs’ Howl, das der Streamer selbst im vergangenen November veranstaltet hatte und bei dem es immerhin um 300.000 US-Dollar Preisgeld ging. Deshalb fordert die Warzone-Community will Transparenz, ein faires Matchmaking und ein respektiertes Esport-Umfeld. Für all diese Dinge ist ein vernünftiges Ranked-System im Spiel unabdingbar.

Video: Zombies als Silvesterkracher in Call of Duty

Dieses Video ist freigegeben ab 18 Jahren.

Daher stellt sich die Frage für den Titel Warzone: Will Activision einen der wichtigsten Aspekte für sein Spiel vergessen oder setzt es bewusst unten auf die Prioritätenliste? Josh “Foxhound” Torres, Sprecher des CoD-Entwicklerstudios Treyarch, bestätigte am Dienstag auf Reddit, dass an einem Ranked-Modus für das im November erschienene Call of Duty: Black Ops Cold War gearbeitet werde. Es geht also auch anders – nur Warzone-Spieler sitzen derweil weiterhin auf dem Trockenen.

Card

Solange es einen solchen Modus nicht gibt, müssen Spieler weiterhin auf sbmmwarzone.com zurückgreifen, um überhaupt ein Gefühl für ihr eigenes Skillniveau und das ihrer Lobbys zu bekommen. Für Casual-Spieler und Streamer bleibt die Seite aber mehr Fluch als Segen.

Der hochfrequente Spiele-Output der Call-of-Duty-Reihe könnte eine Begründung dafür sein, dass die Titel von Activision immer wieder ohne Ranglistenmodus erscheinen. Für die kompetitive CoD-Szene ist die Herangehensweise des Publishers ein absoluter Frustfaktor.

Mehr lesen:

  • Call of Duty – League-Play in COBW bestätigt
  • Großer Warzone-Patch – endlich wieder spielbar?
  • Doppelte XP für Warzone und Cold War
Wie sollte ein Ranked-Mode in Warzone aussehen? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!
Bildquelle: Activision

Source: Read Full Article