eSports

LoL – Diese 7 LEC-Rookies solltet ihr euch merken

In diesem Jahr werden wir einen Haufen neuer Rookies in der LEC zu sehen bekommen. Die meisten von ihnen sind aus den EU Masters und dem ERL Circuit aufgestiegen und gehören somit zu den Besten in ihren jeweiligen Regionen. Wir haben euch sieben Spieler herausgesucht, die schon bald auf der internationalen Bühne auftreten könnten!

Letztes Jahr konnten wir beobachten wie AGO Rogue das European Masters 2020 Summer Main Event gewinnen konnte. Es sollte keine Überraschung sein, dass vier ihrer fünf Mitglieder dieses Jahr sofort in die LEC aufgestiegen sind. Sogar ihr Cheftrainer ist jetzt in der LCS aktiv und trainiert das Team FlyQuest. Andere Talente, die den Aufstieg geschafft haben, kamen aus Teams, die sich bei diesem Event hoch platzieren konnten.

Und genau das macht die LEC so großartig. Der gigantische Pool an Talenten, auf die man zurückgreifen kann, liegt direkt unter der LEC. Das sorgt für ein gesundes System, um international mithalten zu können.

Mehr zur LEC:

  • Europas LoL-Königsklasse kehrt zurück – So könnt ihr die LEC verfolgen!
  • LEC 2021 – Das müsst ihr wissen
1. Czekolad (20) – EXCEL

Der neue Spieler bei EXCEL ist der einzige Midlaner, der von den EU Masters kommt. Umgeben von einer Vielzahl großer Talente, wird er schon bald gegen Spieler wie “Larssen”, “Abbedagge” und “Caps” auf die Probe gestellt. Doch zusammen mit drei seiner Teamkollegen aus dem siegreichen AGO Rogue-Kader, wittert man bereits die nächste Siegesserie

Erst kürzlich zeigte er in den EU Masters sein Können. Mit einem Pentakill gegen mousesports und einer fast makellosen Endbilanz in der Ultraliga glänzte der 20-Jährige, den viele schon als neuen europäische Star-Midlaner sehen. Da er bevorzugt Ryze spielt, lassen sich einige parallelen zu Caps erkennen.

2. Trymbi (20) – Rogue

Trymbi erreichte in den vergangenen Monaten mit aggressiven Engage-Picks die Spitze der Solo-Queue. Doch auch in seinem Team AGO-Rogue war er ein durchaus wertvolles Mitglied. Mit seinem Signature-Pick Rakan brachte er das Team auf Erfolgskurs. Da Tymbi aus dem Akademie-Roster kommt, kennt er seine Mitspieler und kann sich dadurch schnell einfinden.

Nachdem er für Teams wie G2 Heretics und SK Gaming Prime gespielt hat, ist davon auszugehen, dass dieser Mann großes Erreichen wird. In seinem Spiel gegen das französische Powerhouse LDLC konnte man seine Stärke deutlich erkennen. Da sein Teamkollege Vander derzeit gebenched ist, hat er einen guten Mentor an der Seite, mit dem er arbeiten kann. Auch könnte der Bench eine starke Motivation für Tymbi sein, da Vander jederzeit für ihn einspringen könnte, falls was etwas schiefgeht. Wir gehen davon aus, dass er in den ersten Wochen stark performen wird.

3. Tynx (21) – SK Gaming

Endlich! Besser kann man es kaum Ausdrücken, wenn man diesen Namen in der Startaufstellung der LEC sieht. TynX terrorisiert schon seit geraumer Zeit die European Regional Leagues (ERL). Jedes starke ERL-Team wurde schon einmal Opfer seines Nidalee-Spears oder seiner Graves-Ulti. Doch auch als Teamplayer mit Trundle oder Skarner konnte er sich beweisen. Die Tatsache, dass er mehrere Rollen in einem Team übernehmen kann, machen ihn zu einem sehr flexiblen Jungler.

Obwohl sein jüngstes Ergebnis im EU Masters Main Event nicht wirklich sein Können widerspiegelt, erreichte er dennoch den 3./4. Platz. Der Weg, der vor ihm und seinem Team liegt, wird höchstwahrscheinlich holprig sein. Dennoch glauben wir, dass TynX das Team vorantreiben wird. Die nächsten Wochen werden uns zeigen, wie einflussreich Tynx in der Liga sein wird. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der aktuelle Meta Patch 11.1 das Carry-Potenzial im Jungle anpasst.

4. Szygenda (19) – Team Vitality

Der vielversprechende Kader von Vitality möchte seine Stärke beweisen. Durch den Wegfall von Cabochard, wird Szygenda in große Fußstapfen treten müssen. Seine Popularität konnte er mit dem Sieg in den EU Masters deutlich steigern. Wir hatten das Privileg, ihn Ende 2020 im Trinity Force Puchar Polski 2020 in Aktion zu sehen. Hier zeigte er uns wie man strong und weakside gegen etablierte Teams wie K1CK spielt. Besonders beeindruckend war sein Gangplank, für den er berühmt-berüchtigt ist.

Vor Team Vitality war er Teil von Nordavind, Origen und AGO Rogue. Somit bringt er viel ERL-Erfahrung mit sich, die er gut gebrauchen kann. Sein letztes Line-up gehörte zum vielversprechendsten der europäischen Szene. Vier der fünf Mitglieder haben es in die LEC geschafft und werden bald in anderen Teams aufeinander treffen.

5. Dan (24) – EXCEL

Der zweite EXCEEL-Rookie in dieser Liste wurde früh von einer der dominantesten Organisationen Europas entdeckt. Seit 2017 spielte er für die Fnactic Academy, Fnatic Rising und für die Hauptmannschaft von Fnatic bei Rift Rivals. Hier konnte er eine Menge Profi-Erfahrung sammeln. Doch von einem Spieler wie Dan erwarten wir, dass ihm die nordamerikanische Dominanz allein nicht ausreichen wird.

Dan hat lange darauf hingearbeitet, um in dieser Liga zu spielen. Schon 2016 hatte er versucht, sich für die EU LCS zu qualifizieren, indem er die EU Challenger Series mit Caps, Upset und Norskeren durchlaufen hat. Mit einem vielversprechenden Line-up und der Wiedervereinigung mit Tore (Norskeren) ist klar, dass er sich wohl kaum mit dem Erreichen der Play-offs zufriedengeben wird. Das ehrgeizige Ziel von EXCEL scheint mit den neuen Talenten näher zu sein als je zuvor. Die Lust auf einen Titel ist spürbar.

6. Zanzarah (24) – Astralis

Der vorletzte Rookie ist Zanzarah. Er ist ebenfalls dem AGO-Rogue-Team für die LEC beigetreten. Passend zu seiner “Goofy”-Persönlichkeit spielt er hauptsächlich die Tanks Skarner und Sejuani. Sein LEC Debüt mit Astralis, die schon in den letzten Splits hart ums Überleben kämpfen mussten, wird zeigen, ob er dem Team neues Leben einhauchen kann.

Das Line-up bietet eine Menge bekannter Gesichter. Dennoch ist unklar, ob sich das Team gegen die großen Namen der Liga durchsetzen wird. Im Moment Stufen wir Astralis als das schlechteste Team der Liga ein. Es bleibt abzuwarten, ob sie uns vom Gegenteil überzeugen können. Den Titel als “Clown der Liga” verdient Zanzarah jetzt schon.

7. Armut (22) – MAD Lions

Last but not least, haben wir Armut, der am Ende der Worlds nicht unbemerkt blieb. Nach seinem Abgang von Oroma wurde er schnell von den MAD Lions verpflichtet. Sein Mitwirken im erfolgreichen SuperMassive-Roster, zu dem auch KaKAO, Zeitnot und SnowFlower gehörten, führte zur Qualifikation der Worlds. Dieses Mal startet er für ein Team, das für erstaunlich gute Scoutings bekannt ist.

Die Rückkehr der LEC

Viele neue Gesichter werden ab 22. Januar ihr Debüt auf Europas größter Bühne haben. Unsere vorgestellten Spieler werden zukünftig höchstwahrscheinlich auch international vertreten sein. Ob unsere Vorhersage eintrifft, wird sich zeigen.

Wer die Spiele nicht nur live verfolgen, sondern auch richtig mitfiebern will, kann außerdem LEC SuperFantasy gegen seine Freunde oder die LoL-Community spielen.

Weitere interessante Themen:

  • LEC 2021 – Das müsst ihr wissen 
  • LoL-Season 11: Diese Gameplay-Änderungen solltet ihr beachten
  • 9 starke Mid-Lane Champions für jede Skillstufe

Auf welche Teams seid ihr besonders gespannt? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: EXCEL

Source: Read Full Article